Second Life


Warnung!

Eine einfache Behelfsmaske, wie sie hier beschrieben wird, schützt nicht vor einer COVID-19-Infektion.

Gründliches Händewaschen und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern sind die wichtigsten Maßnahmen, um sich selbst vor einer Infektion zu schützen. Die einfache Behelfsmaske und das Husten und Niesen in die Armbeuge schützt andere vor Infektion.
Medizinische Masken sind knapp und sollten wirklich den Profis vorbehalten bleiben.

Näheres dazu beim Robert-Koch-Institut (RKI).

Das alte Lieblings-T-Shirt bekommt ein neues Leben. Dafür braucht man neben dem T-Shirt nur eine Schere.

Das T-Shirt auf dem Tisch flach ausbreiten und am unteren Ende einen Handspann breit abschneiden. Falls das T-Shirt an den Seiten eine Naht hat, sollten die beiden Nähte in der Mitte übereinanderliegen. Dann am besten an der rechten Seite aufschneiden. Den Schlauch aufschneiden und die schmalen Enden zusammenlegen. Jetzt haben wir eine geschlossene und eine offene Seite vorliegen. Dann horizontal von der geschlossenen Seite aus drei Hand breit abmessen. Am offenen Ende den Rest abschneiden.

Aus den zwei Dritteln am offenen Ende jetzt ein Rechteck ausschneiden, so dass oben und unten etwa vier Zentimeter breite Streifen übrig bleiben. Das ganze Stück aufklappen. Jetzt kann man sich die Maske schon umbinden.

Beim Anlegen erst die oberen Bänder am unteren Hinterkopf zusammenbinden und dann die unteren Bänder am Oberkopf befestigen.
Fertig.


Erweiterte Version

Wer noch Nadel und Faden, Stecknadeln sowie ein Zentimetermaß zur Verfügung hat, kann auf der Basis von diesem Grundmodell noch ein bisschen mehr aus dem Material machen.

Das Basismodell zusammenlegen und auf 12 Zentimeter Breite zuschneiden. Die Saumkante ist die Oberkante. Der T-Shirt-Saum ist hier ungerade, deshalb ist der Stoff auf linken Seite 22 Zentimeter lang und auf der rechten Seite 24 Zentimeter. Zwischen den Bändern an den Seitenkanten sind es immer 16 Zentimeter. Von oben beginnend, nach Augenmaß drei Falten legen. Hier ist die Falte rechts oben wegen der schiefen Saumkante etwas breiter.

An der unteren Kante, da wo das Band beginnt, den Stoff einfach nach hinten klappen. Die gefalteten Seitenkanten sollten jetzt jeweils insgesamt neun Zentimeter lang sein. Nun die Falten mit Stecknadeln feststecken und mit Nadel und Faden zusammennähen.

Um einen schönen Abschluss an den Seitenkanten zu haben, jetzt die Maske umdrehen. Auf der Rückseite die Bänder zur Mitte legen und die Aussenkanten mit den Bändern zusammen einen Zentimeter umlegen und feststecken. Die Bänder wieder nach aussen klappen und feststecken. Die Kanten mit Nadel und Faden abnähen. Um ein Draht einzuziehen, ein kleines Loch in den Saum an der Innenseite einschneiden.

Fertig.