Second Life 2.0


Warnung!

Eine einfache Behelfsmaske, wie sie hier beschrieben wird, schützt nicht vor einer COVID-19-Infektion.

Gründliches Händewaschen und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern sind die wichtigsten Maßnahmen, um sich selbst vor einer Infektion zu schützen. Die einfache Behelfsmaske und das Husten und Niesen in die Armbeuge schützt andere vor Infektion.
Medizinische Masken sind knapp und sollten wirklich den Profis vorbehalten bleiben.

Näheres dazu beim Robert-Koch-Institut (RKI).

Das alte weite Schlabber-T-Shirt kommt nochmal zu neuen Ehren.

Grundlage ist Ärmel von einem weitgeschnittenen Männer-T-Shirt.

Hilfsmittel sind eine Schere, ein Maßband oder ein Zollstock und ein Bleistift.

Wir haben eine Innenkante, wo die Naht sitzt, und die Außenkante, die normalerweise auf dem Arm außen zu sehen ist. Von der Außenkante zwölf Zentimeter abmessen. An oberen und am unteren Rand zwei Mal von der Innenkante kommend bis zur Markierung einschneiden und dabei jeweils drei Zentimeter breite Streifen oben und unten übrig lassen. Als nächstes den Ärmel so hinlegen, dass die Naht in der Mitte liegt und an den schmalen Streifen oben und unten die mittlere Naht aufschneiden. Jetzt haben wir ein Futter innen und den Oberstoff außen. Die beiden seitlichen Bänder werden jeweils zu Ohrschlaufen zusammengeknotet. Zwischen Futter und Oberstoff passt ein Filter. Vor dem Anlegen die untere Kante einfach hochklappen. Bei Bedarf für einen Nasenbügel aus Draht in den Saum ein kleines Loch schneiden und einziehen.

Die Basisversion ist fertig.

An den Seiten entsteht eine schöne Raffung, wenn die Ohrschlaufen über Kreuz zwischen den zweiagen durchgezogen werden.

Die Saumseite wird in dieser Version unter das Kinn gezogen. Einfach und fertig!